Sonntag, 10. Juni 2018

Die Wellington Saga - Verführung von Nacho Figueras

#Werbung

Inhalt:
Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück ...

Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie ist ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte …

Band 2 der romantischen Wellington-Trilogie!



Einband:   Paperback/ ebook

Seiten:   368

Verlag:  Blanvalet

Preis:   12,99 €/ 9,99 €

www.randomhouse.de/Verlag/Blanvalet








Nachdem mir Band 1 sehr gut gefallen hat, habe ich mich sehr auf band 2 gefreut. Mir war Sebastian in Band 1 schon sympathisch und war neugierig, welche Frau es schafft ihn vom Playboy zu einem Mann, der sesshaft wird zu machen.  
Und auch diesmal schafft es das Buch wieder den Leser zu verführen. Es wird wieder erotisch und noch romantischer als der erste Teil.
Besonders gut gefällt mir diesmal das der Autor uns zu einem wieder in die Welt des Polos entführt, gleichzeitig aber auch in die Welt der Filme, da Sebastian der Regisseurin Katherine begegnet. Durch die relativ kurzen und kompakten Kapitel geht das Lesen schnell und unkompliziert voran. Denn zu lange Kapitel sind manchmal sehr ermüdend und das ist an dem Buch durch die kurzen Kapitel nicht der Fall. Der Schreibstil ist sehr angenehm locker, erfrischend und hat einen gewissen Charme.
Sobald man das Buch einmal angefangen hat ist man weder in der Welt der Del Campos gefangen und möchte das Buch kaum wieder aus der Hand legen.
Die Story ist diesmal auch ganz anders als in Band 1, es gibt von Anfang an mehr erotische Szenen.
Der Polosport steht diesmal nicht so extrem im Fokus, mehr geht es darum was Sebastian dieser Sport bedeutet und wie er sich im Schatten seines Bruders fühlt. Diesmal wird der Fokus mehr auf die Welt der Filme und Victoria , Sebastians Großmutter geht. Man erfährt sehr viel über sie und die Geschichte der Del Campo Familie. Man hat auf jeden Fall das Gefühl eine neue Geschichte zu lesen und nicht nochmal Band 1.
Der Autor verleiht den Charakteren auch diesmal wieder genug Tiefe, das man sie gut kennen lernt und entweder ins Herz schließen kann oder nicht. Mir ist Kat vom ersten Moment an sehr sympathisch, sie ist sehr vielfältig, weswegen man als Leserin bestimmt irgendetwas in ihr auch in sich selbst wiedererkennt. Außerdem ist es schön Sebastian besser kennen zu lernen, da er in Band 1 ja eher eine Nebenrolle gespielt hat und objektiv aus der Ferne dieser typische Playboy war, doch auch er hat viel mehr zu bieten. Auch mit altbekannten Personen gibt es natürlich ein Wiedersehen.
Die Dialoge zwischen Sebastian und Kat zu lesen macht teilweise wirklich Spaß, da sie sehr amüsant und lustig sind. Aber zwischendurch habe ich bei ein paar Dialogen auch persönlich das Gefühl das es ein wenig aufgesetzt wirkt, aber nur ein wenig und es ist nur mein persönliches Gefühl gewesen.

Fazit:
Ein tolles Buch für zwischendurch, was sich locker weg lesen lässt. 4 von 5 Punkten.

Dienstag, 15. Mai 2018

Ich und die Heartbreakers von Ali Nowak


Inhalt:
Verliebt wider Willen

Stella tut alles für ihre kranke Schwester. Sogar bis nach Chicago fahren und sich stundenlang die Füße platt stehen, um ein Autogramm von Caras Lieblings-Boygroup zu ergattern, den Heartbreakers. Würg! Aber da muss Stella durch – ihr Geburtstagsgeschenk für Cara soll so richtig krachen. Kurioserweise läuft es dann komplett anders als gedacht: Stella kommt nicht nur mit einem Autogramm zurück, sondern verliebt bis über beide Ohren. In wen? OMG! In DEN Oliver Perry von den Heartbreakers! Aber darf Stella das? Flirten, Glücklichsein und mit der Band abhängen – während ihre Schwester daheim ums Leben kämpft?  

Einband:  Taschenbuch / Ebook

Seitenzahl:   416

Verlag:   cbt 

Preis:   9,99 € 










„Ich und die Heartbreakers“ klang für mich schon aufgrund des Titels sehr interessant und der Klappentext hat es mir bestätigt, denn es handelt sich auf jeden Fall um eine emotionale Geschichte mit ernster Thematik und doch auch lockere Aspekte aufgrund der Rockstars.
Die Autorin war mir selber vorher völlig unbekannt und ich glaube jetzt nachdem ich das Buch gelesen habe war das ein Fehler. Die Geschichte hat mir wirklich ziemlich gut gefallen. Es handelt sich nicht um meine erste Rockstargeschichte die ich gelesen habe, aber diese ist unschuldiger als die ganzen New Adult Bücher. Viel eher etwas für Teenager.
Die Hauptprotagonistin ist Stella, sie ist ein sehr schlagfertiger Mensch und lässt sich nicht so schnell beeindrucken, auch nicht von irgendwelchen Rockstars. Diese Art führt während der Geschichte zu einigen lustigen Szenarien. Doch trotzdem ist sie gleichzeitig auch sehr unsicher und hat Angst vor ihrer Zukunft, sie weiß bald muss sie ihren eigenen Weg gehen und das bereitet ihr Angst da sie war immer mit ihren beiden Geschwistern zusammen war. Sie sind ein dreier Gespann, ein eingespieltes Team. Deswegen ist es für Stella und Drew auch sehr schwer, ihre Schwester Cara so krank zu erleben. Diese Geschichte ist ein Kampf ums Leben und für Stella der Weg ins Erwachsen werden, loslassen und herausfinden was man liebt. Die Geschehnisse innerhalb der Geschichte machen Stella am Ende einiges klar, ihr werden die Augen geöffnet.
Die Heartbreakers sind ziemlich cool , mir gefällt dass sie meistens nicht so ernst sind, sondern eher kindisch und spontan und gerne ihren Spaß haben. Das sorgt für diese gewisse Lockerheit in der Geschichte. Stella bekommt einen während des Buches einen sehr privaten Einblick in das Leben der Heartbreakers und das nicht alles so Friede Freude ist wie man als Außenstehender glaubt, denn bei einem Label unter Vertrag zu sein bedeutet auch viele Einschränkungen.
Jetzt möchte ich ein bisschen etwas über Oliver erzählen. Er ist auf den ersten Blick super süß und lieb und man merkt sobald man ihn besser kennen lernt auch das er sehr einfühlsam sein kann, sehr aufmerksam ist und sich viel Mühe bei Stella und auch bei seinen Fans oder so gibt. Er ist manchmal jedoch auch sehr schwer einschätzbar, weil er im Kontrast zu seiner süßen Art, auch wieder Machohaft und eher nicht so nett sein kann.
Insgesamt ist alles ziemlich verworren, ein ständiges hin und her der Gefühle und der Tate. Somit ist Herzschmerz vorprogrammiert.  
Die Autorin findet ein gutes Gleichgewicht zwischen ernsten Themen und Situationen und lustigen Szenen, denn natürlich ist die Krankheit von Cara ein wirklich sehr ernstes Thema, welches natürlich ein wichtigen Bereich in der Geschichte einnimmt, aber sie bekommt es mit lustigen Szenen gut hin, es immer wieder zwischendurch aufzulockern. 
Im Buch gibt es eine Aussage die ich sehr gerne zitieren würde, weil sie in der Geschichte wirklich perfekt angebracht ist und auf mehrere Situationen passt und zwar sagt jemand in dem Buch: „Aber es gibt für nichts im Leben eine Garantie. Manchmal muss man einfach ein Risiko eingehen.“
Dieses Zitat bringt es perfekt auf den Kopf, denn so ist es im Leben meistens immer, für nichts gibt es eine Garantie, man muss etwas riskieren um ans Ziel zu kommen und ich finde dieses Buch lehrt einen das als Leser ganz gut.

Fazit:
Eine schöne Geschichte mit viel Herz und Witz und einer guten Mischung aus Leichtigkeit und Tiefe.
– 4 von 5 Punkten.

Montag, 22. Januar 2018

A Girls' Night In - Audrey & Ich von Lucy Holliday

#Werbung
 
Inhalt:
"Frisch, witzig und absolut unterhaltsam!" The Sun
Einen schlimmeren Tag hat Libby Lomax noch nie erlebt: ihre erste Sprechrolle vergeigt und fast den angesagten Filmstar Dillon O'Hara in Brand gesetzt. Hier hilft nur eins: Frühstück bei Tiffany! Doch da sitzt auf einmal Audrey Hepburn - die Audrey Hepburn - neben Libby auf der Couch. Hat Libby den Verstand verloren, oder kann die Stil-Ikone ihr helfen, ihr Leben doch noch in einen Blockbuster zu verwandeln?
Eine hinreißende Komödie für alle Fans von Sophie Kinsella





Einband:   Taschenbuch / ebook 

Seitenzahl:  352

Verlag:   LYX 

Preis:   10,00 € / 8,99 € 






 Ich bin ein großer Bewunderer von Audrey Hepburn, umso mehr habe ich mich gefreut als ich dieses Buch entdeckt habe. Sobald ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich das mir das Buch eigentlich nur gefallen könnte. Letztendlich war es auch genauso, ich bin wirklich begeistert von dem Buch, es ist eine wunderschöne , erfrischende und witzige Geschichte.
Hauptprotagonistin ist Lobby Lomax, Amateur-schauspielerin und eine ziemliche Chaotin. Sie ist einem von Anfang an sympathisch, da bei ihr alles nicht gerade perfekt läuft und sie von einem Fettnäpfchen ins nächste rutscht. Sie ist nicht wirklich erfolgreich in ihrem Leben, sie weiß nichts etwas mit sich anzufangen, da ihr die Schauspielerei überhaupt nicht liegt und mehr als Statistenrollen greift sie nicht ab. Ich habe in jeder Sekunde mit ihr mit gehofft, gelitten und gefiebert, das sie ihr Glück am Ende findet.
 Die Geschichte  ist eine aneinander Reihung von lustigen Momenten und ständig hat man ein Grinsen auf dem Gesicht, weil entweder wieder etwas lustiges passiert oder einer der Charaktere einen tollen Spruch bringt.
Am Tiefpunkt angekommen taucht plötzlich Audrey Hepburn in Libbys Leben auf und bringt einiges durcheinander. Mit Audrey und Libby in Kombination bekommt die Geschichte irgendwie ihren ganz besonderen Charme. Wer wünscht sich nicht so eine Frau wie Audrey zur Freundin, die einem mit Rat und Tat zu Seite steht und manchmal auch alles noch viel chaotischer macht. Doch durch Audrey Hepburn schlägt Libby letztendlich auch neue Wege ein und ihr eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten.
Die vielen Nebencharaktere wie Libbys bester Freund Oliver, ihr „Traummann“ Dillon, ihre Schwester Cass oder Audrey Hepburn selber haben dem Buch einen zusätzlichen Charme und viele Facetten verliehen, sodass es sehr tolle Begegnungen und Dialoge zwischen den ganzen Charakteren gab.
Libby schleicht sich mit ihrer fröhlichen Art, ihrer Kreativität und bodenständigen Art schnell in das Leserherz. Besonders gefällt mir das die Autorin Libby etwas überspitzt dargestellt hat, sodass es auch etwas übertrieben komisch wirkt.
Auch der Schreibstil ist gut gelungen, die Geschichte wird aus der Sicht von Libby erzählt, enthält viel eingeschobene Gedankengänge, Witzelein oder Kommentare von ihrer Seite. Das Lesen hat mir wirklich sehr viel Freude bereitet.
Das Buch überzeugt mit viel Humor, tollen Charakteren und einem wunderbar unterhaltsamen Plot. 

Bewertung: 
Ich vergebe 5 von 5 Punkten, da mich das Buch mit dem Humor völlig mitgerissen hat.  
 

Samstag, 20. Januar 2018

Die Wellington Saga - Versuchung von Nacho Figueras

#Werbung

Inhalt:
Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück ...

Champagner und Jetset interessieren die junge und kluge Tierärztin Georgia nicht. Daher stimmt sie wenig begeistert zu, ihren besten Freund zu einem der glamourösen Reitturniere in Wellington, Florida, zu begleiten. Ausgerechnet Alejandro, der unglaublich attraktive älteste Sohn des mächtigen Del Campo Clans, wirft dort ein Auge auf sie und zieht sie wie ein Sturm in eine Welt, in die Georgia so gar nicht zu passen scheint. Doch er ist kein Mann, der ein Nein akzeptiert ...

Band 1 der romantischen Wellington-Trilogie!




Einband:   Paperback / ebook

Seitenzahl:   416

Verlag:   Blanvalet

Preis:   12,99 € / 9,99 €











Das Buch hat mich angesprochen, da es um Polo und somit um Pferde geht und ich liebe Pferde. Besonders neugierig war ich auf das Buch, da es ja von einem Mann in Zusammenarbeit mit einer Frau geschrieben wurde, mal eine etwas andere Konstellation, die ich si auch noch nicht hatte, schon gar nicht bei dem Genre. Ich wusste also überhaupt nicht was mich genau erwartet.
Letztendlich bin ich aber wirklich begeistert von der neuen Reihe, natürlich dreht sich alles um die Welt der Reichen und der Schönen, aber irgendwie finde ich es trotzdem neu und individuell.
Vielleicht liegt es daran, dass Alejandro del Gampo zwar viel Geld hat, er aber trotzdem eher das bescheidene Leben, ohne Partys und dem ganzen drum und dran mag und am liebsten nur seine Leidenschaft, das Reiten genießen möchte.

So jetzt weiter zu den Charakteren, Alejandro ist Polospieler und entstammt der im Reitsport berühmten Del Gampo Familie. Er liebt es zu reiten und somit auch den Polosport, könnte aber gut und gerne auf den ganzen Rummel drum herum verzichten, was ihn in meinen Augen so sympathisch macht. Er ist kein verzogener reicher, Schnösel, dem sein Ruhm zu Kopf steigt sondern relativ bodenständig. Aber er hat vor einigen Jahren auch einen schlimmen Verlust erlitten und immer noch von einer tiefen Trauer erfasst und deshalb auch alles andere als ein unkomplizierter Mann, er ist mir jedoch schon direkt von Anfang an super sympathisch, einfach wegen seiner Art. Er möchte natürlich gewinnen, wie die meisten und hängt sich auch sehr rein um das zu schaffen. Er ist diszipliniert und ein Mann der ein Nein nicht einfach akzeptiert und für das kämpft was er möchte. Außerdem behandelt er alle Frauen mit Respekt, egal wie sie sich verhalten. Ich finde schon er ist ein Gentleman durch und durch.
Dann ist da Georgia, sie ist Tierärztin, was sie mir sofort sympathisch macht, außerdem opfert sie sich für andere auf, ihr Vater und die Farm ist ihr das Wichtigste und sie tut alles um ihn zu unterstützen. Sie ist überhaupt kein Modepüppchen, ihre Klamotten sind praktisch und eher abgetragen, passt damit also überhaupt so gar nicht in die Welt des Glamours und der Partys. Trotzdem ist sie glücklich mal etwas anderes zu erleben, als ihre täglich gleiche Routine, was ich mehr als verstehen kann, ich finde Georgia ist eine wirklich klasse Frau und kann mich in ein paar Sachen sehr gut mit ihr identifizieren. Mir gefällt super, dass beide Charaktere ihre eigenen Probleme und ihre Vergangenheit haben, denn selten ist ein Leben vollkommen unproblematisch und perfekt. Natürlich sind die beiden wirklich sehr unterschiedlich, wenn man sich so ihre Hintergründe anschaut, aber das gefällt mir so gut daran, denn die meisten Paare sind eher unterschiedlich.

Die Gefühle werden dem Leser gut übermittelt, was wohl auch viel an dem Schreibstil liegt. Geschrieben wird in der Er-, Sie-Perspektive, also mal direkt näher an Georgias Sicht dran und dann wieder an Alejandros Sicht. Das man die Gedankengänge von beiden Charakteren auch mitbekommt.
Viele überraschende Wendungen sind in dem Buch mit eingearbeitet, es ist nicht so vorhersehbar, wie es bei einigen Büchern nun mal der Fall ist, weil sie sich alle ähneln.
Das Ende gefällt mir wirklich gut und finde es auch gut das die Geschichte der beiden nach Band 1 abgeschlossen ist. Ich finde das reicht völlig aus. Es war definitiv wieder ein Buch, an dem ich von Anfang bis Ende meinen Spaß hatte es zu lesen. 

Bewertung: 
Ich gebe dem Buch 5 von 5 Punkte, da es für mich einfach alles hatte, was ein gutes Buch braucht.