Samstag, 3. Juni 2017

Dear Summer 1-3 - Ruby Baker

Inhalt:
Sommerflirt oder große Liebe?
Plötzlich steht er vor ihr: Vic, ihr bester Kumpel aus Kindheitstagen. Heißer als sie es jemals für möglich gehalten hätte. Pollys Gefühle spielen völlig verrückt. Seit Kurzem ist sie mit Adrian zusammen: nett, gut aussehend, charmant. Aber bei Vic ist alles anders: aufregend neu und doch vertraut. Zwischen ihnen prickelt es, wie Polly es vorher noch nie erlebt hat. Blöd nur, dass sich ausgerechnet ihre beste Freundin Eva in Vic verknallt. Im gemeinsamen Sommerurlaub in Frankreich können Polly und Vic einander jedoch endgültig nicht mehr widerstehen …



Einband:   Ebook

Seitenzahl:   50

Verlag:   cbt

Preis:   0,99 €










Einband:   Ebook

Seitenzahl:   50

Verlag:   cbt

Preis:   0,99 €

 Einband:   Ebook

Seitenzahl:   50

Verlag:   cbt

Preis:   0,99 €













Es ist schwierig die Bände von Dear Summer allein für sich zu bewerten, denn jeder Band umfasst gerade mal 50 Seiten.  Insgesamt umfasst die Reihe 6 Bände die gemeinsam eine Geschichte ergeben.
Sie sind gut für zwischendurch, da sie mit ein paar Seiten wirklich schnell gelesen sind. Ich war im Vorfeld sehr überrascht, ich bin davon ausgegangen das jedes Buch eine komplette Geschichte ist, aber nicht das jeder Teil eine Art Kurzgeschichte ist und sie zusammengefasst eine komplette Geschichte ergeben. Ich erhoffte mir eine schöne, kurzweilige Sommergeschichte.
Polly und Eva sind beste Freundinnen, denen der Sommer offen steht, da sie gerade ihr Abi in der Tasche haben.
Doch dann taucht ein alter Kindheitsfreund von Polly plötzlich wieder auf und damit ist dann alles anders.
Polly wirkt sehr menschlich auf mich, da sie noch nicht weiß was sie von der Zukunft möchte.
Doch ansonsten wirkten die Charaktere im allgemeinen eher oberflächlich gestaltet. Natürlich erfährt man über jeden einzelnen Charakter so gewisse Dinge aus ihrem Verhalten und den Geschehnissen. Aber ich fühlte mich nicht mit ihnen verbunden und konnte mich richtig in sie hineinfühlen. Ihre Handlungen waren nicht immer nachvollziehbar. Von Vic erfuhr man leider auch erstmal nicht allzu viel. Des Weiteren sind die Geschehnisse relativ vorhersehbar, das ist jedoch nicht so schlimm.
In Band 2 und 3 passiert dann mehr und man erfährt auch mehr von Vic und bekommt ein Gefühl davon was für ein Mensch er ist. Jedoch bleibt undeutlich, was er von Polly möchte. Es gibt aber wirklich schöne Momente zwischen Polly und Vic. Lange, tiefgehende Gespräche, die sie einander näher bringen. Aber insgesamt ist es in den ersten 3 Bänden ein ziemliches hin und her, da Eva noch mitmischt und Polly ja auch noch ihren Freund Adrian hat. Insgesamt tolle Geschichte für zwischendurch, jedoch bin ich nicht sicher ob ich die andern 3 Bände noch lesen werde. Es reizt mich momentan nicht allzu sehr und das sagt mir dann auch das die Geschichte mir nicht so gut gefällt wie andere Bücher.

Fazit: 
Wer kurze Geschichten für zwischendurch braucht, für den ist diese Reihe genau richtig. Aber mir insgesamt zur viel hin und her und zu platt. -3,5 von 5 Punkten.




Samstag, 29. April 2017

Soulsister - Jennifer Benkau

Inhalt:
Sag mir erst, wie alt du bist
Obwohl Polly ganz anders war als die stille Romy, gab es zwischen den beiden Schwestern immer eine ganz besondere Verbindung. Seit Polly verunglückt ist, hat Romy sich völlig zurückgezogen. Bis sie eines Tages auf einen Jungen trifft – im wahrsten Sinn des Wortes: Bei dem Versuch, ihren Hund einzufangen, prallt sie mit Killian zusammen. Er ist ein aufstrebender Fußballstar und schon volljährig. Was will er schon mit einer unscheinbaren 15-Jährigen? Romy macht auf Polly und gibt sich als älter aus. Tatsächlich funkt es zwischen den beiden. Doch als ein Foto von ihnen gepostet wird, erfährt er aus dem Netz, dass sie erst 15 ist. Nun steht nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere auf dem Spiel …

 Einband:   Paperback

 Seitenzahl:   384

 Verlag:  Cbj

 Preis:   14,99 €

randomhouse.de/Verlag/cbj-Kinder-und-Jugendbuecher










Was tust du, wenn eine Teil von dir stirbt? Der Mensch, der zu dir gehört einfach plötzlich für immer weg ist und du danach üerhaupt nicht mehr weißt wer du bist?
Romy hat den wichtigsten Menschen in ihrem Leben verloren, ihre Schwester war ein Teil von ihr und jetzt fühlt sie sich alleine und verloren bis sie buchstäblich jemanden vor den Kopf stößt. Es ist eine einfühlsame und berührende Geschichte vom Weg zum Erwachsen werden und sich selbst finden.
Man kann diesen Weg bei Romy wundervoll mit verfolgen und ich bin auf Grund des Schreibstils von der ersten Seite an in der Geschichte gefangen. Der Schreibstil ist einfach toll. Während des Lesen war ich des öfteren sehr berührt oder musste schmunzeln, den Romy hat eine wirklich traurige und schlimme Zeit und die Gefühle kommen sehr gut beim Leser an.  Romy und Killians Geschichte hat mich teilweise zu Tränen gerührt und ich gerate immer noch ständig ins Schwärmen über die beiden. Sie sind beide für sich schon wirklich toll, aber zusammen sind sie noch toller. Natürlich ist nicht alles so einfach mit einer Beziehung zwischen den beiden und es gibt genügend Hindernisse, jedoch finde ich geht Romy daraus immer stärker und stärker heraus auch wenn es vielleicht erstmal anders auf den Leser wirkt.
Romy ist ein tolles Mädchen, welches jedoch leider nicht mehr so genau weiß wer sie ist und dies erstmal wieder herausfinden muss. Aber sie liebt Bücher und dann auch noch die selben wie ich, ich kann mich mit ihrem Charakter relativ gut identifizieren, wodurch die Geschichte mir allein schon gefällt. Bei Killian ist es genauso, er ist zwar ein Fußballstar, aber trotzdem unglaublich bodenständig und liebt die ganz normalen Dinge, wie zum Beispiel Serien.
Gut gefällt mir definitiv auch, das die Geschichte darauf zusteuert, die komplette Tragödie von Pollys Tod ans Licht zu bringen, was Romy selber überhaupt nicht weiß. Gut finde ich, dass es diesmal um einen Fußballstar geht, ist mal etwas neues. Und die Fußballszenen finde ich super, bin zwar eigentlich nicht so ein Fußballfan, aber es falle viele bekannte Namen, finde ich gut das diese im Grunde auch mal in einem Buch mitspielen, auch wenn von ihnen nur im Zuge eines Fußballspiels vorkommen.
Das Ende ist einfach so wow, es hat mich fast zu Tränen gerührt so süß und knuffig war es. Wirklich coole Idee. 

Fazit:
Ein schönes und trauriges Buch über den Weg zu sich selbst und zu lernen wieder glücklich zu sein. Mich hat es sehr berührt. - 5 von 5 Punkten.  

Sonntag, 26. März 2017

Das Mädchen mit dem Löwenherz - Jürgen Seidel

Inhalt:
Als die 13-jährige Anna das erst Mal ins Visier der Mächtigen gerät, weiß sie nichts von den Kämpfen, die die katholische Kirche und die Anhänger Martin Luthers zu jener Zeit miteinander ausfechten. Doch Anna ist ein hochbegabtes Waisenmädchen, das über ein absolutes Gedächtnis verfügt, was Geschriebenes angeht. Ein der Reformation zugeneigter katholischer Würdenträger erkennt ihre Begabung. Fortan setzt er sie als Junge verkleidet als Spionin in eigener Sache ein, die den Klerus belastende Dokumente unters Volk bringt. Doch es dauert nicht lange, bis die katholische Kirche ihr auf die Spur kommt und Anna sich inmitten von Intrigen und Verbrechen wiederfindet. Jetzt, so denkt sie, kann ihr nur noch einer helfen: Martin Luther!

Einband:   gebundene Ausgabe

Seitenzahl:  384

Verlag:   Cbj

Preis:  16,99 €












Das Buch klang sehr interessant, da ich gerne mal Historische Bücher lese und Filme gucke und da dieses Jahr 500 Jahre Reformation sind und dieses Buch ja nun mal auch über Martin Luther und die Reformation handelt, wollte ich es gerne lesen. Besonders gut fand ich halt, dass es zur Zeit Martin Luthers spielt und sich dich Geschichte ja auch um ihn dreht, aber nicht die Hauptperson in dem Buch ist, sondern ein junges Mädchen, Namens Anna die über ein photographisches Gedächtnis verfügt und sich im Grunde in die Dienste Martin Luthers stellt. Sozusagen. Es ist ein Buch, dass wunderbar die damaligen Verhältnisse zeigt. Wie viel Macht die Kirche über die Menschen hat und wie einfach sie, sie manipulieren kann. Deshalb hat Martin Luther damals ja auch die Thesen aufgestellt.
Allein schon das Cover finde ich ansprechend und schön gestaltet, mit dem Mädchen und dem lila Umhang.
Mir viel der Einstieg jedoch relativ schwer, da das Buch aus 36 Briefen besteht in denen die ältere Anna von ihren vergangenen Erlebnissen erzählt und des weiteren nun einmal in etwas „altmodischeren“ Erzählweise geschrieben ist, woran ich mich beides erst gewöhnen musste. Deshalb musste ich mich auch erstmal sehr auf das lesen konzentrieren, weshalb ich nicht so schnell weiterkam. Aber die altmodische Schreibweise ließ es sehr authentisch werden.
In ihren Briefen schriebt sie an Martin Luther selber und berichtet ihm welche Rolle sie im Kirchenkampf spielte.  Und immer wieder lässt die ältere Anna Anmerkungen fallen oder spricht direkt Martin Luther an, was den Lesefluss etwas in stocken gerieten ließ. Aber nach dem ich mich etwas hineingefunden habe, konnte ich es relativ gut lesen. Die Idee von dem Autor gefällt mir wirklich gut und ich finde toll wie man Anna auf ihrem Weg und ihrer Wandlung von einem kleinen unwissenden Mädchen zu einer selbstbewussten, starken jungen Frau miterleben kann. All die Ereignisse und Gefahren die sie auf ihrer Mission im Kampf gegen die Kirche machen sie im Endeffekt zu der jungen Frau, die diese Briefe schreibt. Und sie erlebt, viele schlimme Dinge und geht aus diesen immer nur stärker wieder hervor. Jedoch hat sie trotzdem immer wieder Zweifel, ob ihre Gabe wirklich eine Gabe ist oder ein Fluch.
Insgesamt war mir das Buch aber zu langatmig und es hat immer mal wieder an Spannung gefehlt. Es ist zwar wirklich immer sehr viel passiert, aber zwischendurch fehlte auch einfach Spannung und habe mich gedacht das ein paar Passagen auch rausgekonnt hätten. Dafür gab es aber viele grausame Szenen, die mich sehr schockiert haben. Ich vergesse manchmal wie grausam die Menschen früher miteinander umgegangen sind. Jedoch gibt es im Ausgleich zu dieser Grausamkeit auch immer wieder schöne Momente, Freundschaft und zarte Gefühle.
Das Ende dagegen kam dann schon etwas plötzlich und ich bin ein bisschen hin und hergerissen wie ich es finden soll, es ist gut nachzuvollziehen aber irgendwie hätte ich gerne etwas anderes gewünscht.

Fazti:
Ich hatte mir irgendwie mehr erhofft, aber insgesamt ist die Geschichte nicht schlecht. Anna ist ein starkes und besonderes Mädchen, dass allem trotzt, woran viele schon zerbrochen wären. - 3,5 von 5 Punkten.

Den Mund voll ungesagter Dinge - Anne Freytag

Inhalt: 
Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie. 

Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.


Einband:   Paperback

Seitenzahl:   400

Verlag:   Heyne

 Preis:   14,99 €












Ich war richtig neugierig auf das Buch, bisher habe ich von Anne Freytag ein Buch gelesen, aber „Mein bester letzter Sommer“ war einfach ein Wahnsinns Buch und aus dem Grund wollte ich dieses Buch dann auch lesen. Vor allem gefiel mir aufgrund des Klappentext, dass es wieder mal eine besondere Geschichte ist, nichts schon tausendmal da gewesen.
Und nachdem ich es jetzt gelesen habe, kann ich einfach nur sagen, dass es mich Gefühl beim kaufen hatte. Ich hatte es im Gefühl das mich dieses Buch umhauen wird. Es ist eine dieser Geschichten die einfach pur ist, gefühlvoll, romantisch, ernst, authentisch es ist von allem etwas da. Sie ist wirklich authentisch, denn es ist eine Geschichte über ein Mädchen, Sophie, dies diese typischen Probleme vieler Teenager hat und erst einmal herausfindet wer sie überhaupt ist oder sein möchte. Alleine das finde ich super schön, Sophie bei dieser Entdeckung bei zustehen. Der Schreibstil ist wie immer toll, locker und doch auch tiefgründig, die Gefühle werden super an den Leser transportiert.
Ich konnte Sophie und auch Alex gut verstehen und mich in sie hineinfühlen. Sophie finde ich ein tolles Mädchen. Natürlich ist sie nicht einfach und gerne mal zickig, aber ich kann sie in diesen Momenten sehr gut verstehen., davon abgesehen ist sie ein sehr liebevoller Mensch, eine Tagträumerin. Sie hat schon ein paar Eigenschaften an sich, mit denen ich mich identifizieren kann.
Alex ist auch ein tolles Mädchen, ich mag sie schon alleine deswegen, weil sie den gleichen Namen hat wie ich.  Außerdem liebt sie das Schwimmen und sie ist sehr aufgeschlossen und nimmt Sophie unter ihre Fittiche. Die Szenen zwischen den beiden sind von Anfang an, einfach toll, man bemerkt die Anziehungskraft zwischen den beiden sofort und so nimmt alles irgendwann seinen Lauf und es gibt wunderschöne Momente und schreckliche Momente, Hochs und Tiefs. Wie es so ist bei Teenagern. Da geht nichts ohne Dramen. Aber ich finde die gesamte Geschichte wunderschön, es ist einfach mal wieder etwas besonderes, was den Leser berührt und zum anders denken zwingt.  Denn im wahren Leben ist schließlich auch nicht alles, klischeehaft und festgefahren, wie die Traditionen es vorleben.
Es gibt auch noch so viele andere tolle Charaktere. Aber genauso welche die einfach nur nerven, die aber eine berechtigte Rolle spielen. Da gibt es Sophies neue Patchwork Familie, ihre neuen „Brüder“ sind wirklich total süß und auch Sophie kann ihnen nicht widerstehen, dann gibt es da noch Lena, die Freundin von ihrem Vater. Sie ist einfach eine tolle Frau und Mutter und Sophies Vater ist halt ihr Vater. Dann ist da noch Lukas, er ist so etwas wie ihr Bruder könnte man sagen. In München auf Sophies neuer Schule gibt es noch zwei Jungen. Clemens und Nik, die noch eine große Rolle in der Geschichte spielen, die beiden nerven mich jedoch nur und bringen mich zur Weißglut. Aber natürlich haben die beiden eine berechtigte Rolle und ohne sie gäbe es keine Komplikationen.


Fazit:
Ein wundervolles, romantisches Buch, endlich mal keine Standard Geschichte, und keine klischeehaften Rollen. Ich bin vollkommen begeistert wie Sophie sich mit der verwirrendesren Phase in ihrem Leben auseinander setzt und diese Phase meistert. – 5 von 5 Punkten.