Sonntag, 16. Juli 2017

Viermal große Liebe mit Sahne - Julia Lawrinson

Inhalt:
Im letzten Jahr der Highschool und immer noch Jungfrau? Das kann so nicht weitergehen, beschließen Abby, Mala, Bree und Zoe. Doch auf keinen Fall wollen sie sich sturzbetrunken mit irgendeinem Typen im Heavy-Metal-Shirt in die Büsche schlagen, bloß um es hinter sich zu bringen – stattdessen soll das erste Mal ein unvergessliches romantisches Erlebnis sein. Und zwar spätestens bis zur Abschlussfeier! Das ist der Startschuss zu einem köstlich-komischen Jungfrauencontest, dem es bei allem Realismus nicht an Romantik fehlt und der jede Menge Überraschungen für die vier Freundinnen bereithält ...


Einband:   Taschenbuch, Ebook

Seitenzahl:   352

Verlag:  Cbj

Preis:  9,99 €


 randomhouse.de/Verlag/cbj-Kinder-und-Jugendbuecher







Eine Geschichte über 4 Freundinnen und ihre Suche nach der Liebe. Ich war nicht wirklich sicher was mich in dem Buch erwartet, war aber sehr neugierig drauf.
In dem Buch erzählt jede der 4 Freundinnen ihre Geschichte, sowohl vor als auch während des „Liebesexperiment“ Es ist eine gute Idee, dass jedes Mädchen nach und nach und in zeitlich richtiger Reihenfolge ihre Erlebnisse schildert. So werden von jedem Mädchen die Gefühle und Gedanken an den Leser transportiert. Die 4 Mädchen sind alle sehr unterschiedlich, aber jede von ihnen hat ein Stipendium für ihre Schule, sie sind die GeeGees. Und doch hat jede von Ihnen ein anderes Umfeld und andere Familienverhältnisse. Deshalb fragt man sich während des Lesen schon manchmal wie so verschieden Mädchen Freundinnen werden können.
Dann hat Bree die Idee mit den Liebesexperiement und die Geschichte nimmt ihren Lauf. Ich muss sagen ich war je mehr ich gelesen habe immer überraschter und habe diesen Verlauf definitiv nicht erwartet. In der Liebe sind sich alle 4 doch wieder viel ähnlicher als erwartet. Aber dazu möchte ich nicht zu viel verraten, ich kann nur sagen Überraschungen sind vorprogrammiert.
Aber der Fokus bei diesem Buch liegt nicht mal unbedingt auf der Geschichte sondern vielmehr auf der Charakterentwicklung der vier Mädchen. Denn während des Experiments verändern sich alle vier, lernen sich besser kennen und bekommen erstmal so eine richtige Vorstellung was sie wollen und wer sie sein wollen.  
Jedes der vier Mädchen hat so ihre eigene Probleme von der die anderen bisher nicht wissen und sie versuchen jede für sich diese Probleme zu lösen. Man bekommt Einblicke in verschiedene Lebensweisen, Kulturen und Familienverhältnisse.
Die Charaktere sind alle sehr interessant gestaltet und die Charaktereigenschaften von jedem einzelnen werden super deutlich.
Der Schreibstil ist insgesamt ganz gut, nur zwischendurch ein bisschen anstrengend, da einige Zeitsprünge vorhanden sind, die mir erst später bewusst wurden, die wurden nicht immer ganz deutlich. 
Ein Punkt der mich jedoch sehr gestört hat, ist der Titel des Buches. Den finde ich ehrlich gesagt überhaupt nicht gut vor allem da er nicht mal zum Inhalt passt.  

Fazit:
Insgesamt ein stimmiges Buch, welches mich jetzt nicht total begeistern konnte. Aber trotzdem ganz gut zu lesen.
Ich glaube es überwiegend auch ein Buch für noch etwas jüngere Mädchen so um die 16, 18 Jahre rum. - 3 von 5 Punkten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen